Dein Browser konnte nicht identifiziert werden!

Textattribute und eingerückter Text

Unterlasse bitte die Verwendung von Textattributen, speziellen Zeichensätzen und Formaten, wie in HTML oder RTF (Rich Text Format) in Deinen Usenet-Artikeln. Jegliche Formatierung setzt voraus, dass Dein Gegenüber mit exakt den gleichen Standards und dem gleichen Client arbeitet wie Du. Und selbst wenn die Software absolut identisch sein sollte, kann das Ergebnis, gerade bei HTML, beim Empfänger dennoch anders aussehen, als Du es vielleicht beabsichtigt hast. Er verwendet wahrscheinlich eine andere Grafikkarte und einen anderen Monitor mit anderer Bildschirmauflösung, oder evtl. sogar eine Braille-Zeile. Daher gilt: Unterstrichener oder farbiger Text, Kursivschrift u.v.a.m. ist im Schriftwechsel per E-Mail und natürlich auch im Usenet nicht erwünscht.

Eine weitere Unsitte ist das Einrücken von Text. Und insbesondere dann, wenn dadurch die Gesamtzeilenbreite 72 Zeichen überschritten wird. Du verschenkst wertvollen Platz für die Quoteebenen, Texte werden durch unmotiviert erscheinende Zeilenumbrüche zerklüftet dargestellt und sind kaum noch lesbar.

Da Textattribute im auf ASCII-Text ausgerichtetem Usenet und in E-Mails i.d.R. unerwünscht sind, bedient man sich anderer Hilfmittel, um Text hervorzuheben. Im Kapitel Das Usenet und seine seltsamen Hieroglyphen sind im Abschnitt Textmarkierungen in Artikeln und E-Mails des Usenet-ABC Alternativen erläutert.


Autor: Holger Kremb - 04.03.2005

ABC-Wiki-Team » Verhalten im Usenet » Textattribute und eingerückter Text


Kategorie(n): Basics, Verhalten
Bewerte diesen Artikel

0 stars Noch nicht bewertet


Facebook Besuche uns bei Facebook, um unsere Artikel zu kommentieren