Dein Browser konnte nicht identifiziert werden!

Der Newsreader MacSOUP

zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Inhaltsverzeichnis des Beitrags

Was ist MacSOUP?

MacSOUP ist ein Offline-Newsreader, der von Stefan Haller als Shareware angeboten wird. Das Programm ist logischerweise Closed Source. Der Autor gewährt interessierten Usern eine Testzeit von 30 Tagen, für eine weitere Benutzung "muß das Programm für 20$, respektive 20€ registriert werden."

Verteilt wird diese Shareware als .dmg-Paket für Mac OS X bzw. als .sea.hqx-gepacktes Archiv für Mac OS Classic. Stefan Haller stellt sogar für Benutzer von früheren Mac OS-Versionen noch ältere Programmversionen zum Download zur Verfügung, für die Lauffähigkeit unter sehr alten Mac OS-Versionen gibt der Autor jedoch keine Garantie.

Installation

Zuerst muss das jeweilige heruntergeladene Archiv ausgepackt werden; hierzu reicht in der Regel ein Doppelklick auf die Archivdatei. Danach braucht lediglich die Programmdatei daraus in einen Ordner nach eigener Wahl gezogen zu werden; bei Mac OS X bietet sich dazu der Ordner "Programme" an.

Einrichtung

Zur Einrichtung wird das Programm zunächst per Doppelklick gestartet, dabei zeigt sich nach Programmstart erstmal nur die Leiste mit dem Programm-Menü. Aus dem Menüpunkt "Ablage"/"Neue Einstellungsdatei" muss dann zuerst eine Solche angelegt werden, indem man in dem sich öffnenden Fenster einige Angaben zu E-Mail und News macht, damit MacSOUP überhaupt arbeiten kann. Diese neu angelegte Einstellungsdatei sollte man am besten in einen eigens dazu angelegten Ordner nach Wahl abspeichern. In dieser Einstellungsdatei, einer Ressource gleich, sind Angaben zu Newsgroups und weitere Angaben enthalten. MacSOUP-Einstellungsdateien können nicht mit einem Texteditor bearbeitet werden. Die manuelle Bearbeitung einer MacSOUP-Einrichtungsdatei sollte nur zu einem einzigen Zweck vorgenommen werden, und zwar je nach Mac-Betriebssystem mit den entsprechenden Ressourcen-Editor. Dieser Vorgang wird im Folgenden beschrieben...

Problem der unkorrekten Message-ID bei MacSOUP

In der Werkseinstellung verwendet MacSOUP leider den Domainpart der E-Mail-Adresse im From als FQDN. Dies ist natürlich für alle User falsch, die keine eigene Domain besitzen und diese natürlich nicht für das From verwenden können. Daher sollte, um Usenet-Konformität zu wahren, die in den obigen Schritten angelegte Einrichtungsdatei mit dem passenden Ressourcen-Editor so gepacht werden (Links 6 - 8, siehe unten), dass quasi ein FQDN, sofern der User einen besitzt, in die Einrichtungsdatei eingepflegt wird, so dass MacSOUP in der Folge diesen eingepflegten FQDN für die Message-ID verwenden kann.

Verwendung von MacSOUP

Zunächst lädt man unter dem Menüpunkt "Spezial"/"Liste aller Newsgruppen" die Gruppenliste vom Newsserver herunter. Danach können einzelne oder mehrere Gruppen auf einmal dadurch abonniert werden, indem diese im Fenster mit allen Gruppen markiert werden und in das MacSOUP Einrichtungsfenster (Hauptfenster) gezogen werden. Genauso können Abonnements auch wieder gelöscht werden: Newsgruppen im Hauptfenster markieren, dann über "Spezial"/"Newsgruppe(n) löschen" einfach löschen. An dieser Stelle wird bereits klar, dass MacSOUP mit verschiedenen Fenstern arbeitet, in denen verschiedene Aktionen durchgeführt werden können. Nach dem Abonnieren von Gruppen müssen in einem weiteren Schritt zunächst die Nachrichten in den Gruppen heruntergeladen werden. Dies läuft über den Menüpunkt "Spezial"/"Verbindung zum Server" oder über die entsprechenden Tastenkürzel. Auch hier wird sofort klar, dass MacSOUP in den meisten Funktionen entweder über Menüpunkte bedient werden kann sowie auch alternativ und direkt über Tastenbefehle. Nach dem Herunterladen der Nachrichten können diese dann in der jeweiligen Gruppe durch Doppelklick auf den Gruppennamen angezeigt werden. Zum Posten wird so vorgegangen: bei einem neuen Posting entweder über Menü: "Nachricht"/"Neuer News-Artikel" oder über das entsprechende Tastenkürzel wird ein Postingfenster geöffnet, dort die Zeile "Subject" vielsagend ausgefüllt sowie unten im Body der Text eingegeben, evtl. können per Klick auf den Button "Optionen" noch weitere eigene Header eingegeben werden, die MacSOUP jedoch auf Gültigkeit im Sinne der entsprechenden RFCs prüft. Wenn alle Angaben gemacht sind, wird zum Absenden des Postings nicht etwa auf das Briefsymbol geklickt, sondern es muss dann dieses Fenster per Klick auf das rote X links oben weggeklickt werden! (Was natürlich nicht unbedingt dem Verhalten beispielsweise unter Windows entspricht.) Danach wird "Ausgehende Nachrichten" fett angezeigt mit eben der Anzahl der so erstellten Postings. Hier können mehrere Postings vorbereitet werden und anschliessend in einem Rutsch abgesendet werden. '''Doch Vorsicht ist geboten in diesem Zusammenhang für T-Online-Benutzer in den interen Gruppen: schon mehrere gemeinsam abgesendete Postings in die internen Gruppen kann als verbotenes Flooding ausgelegt werden und zu Admincanceln führen!''' Das so vorbereitete Posting wird dann abgesendet über den Menüpunkt "Spezial"/"Verbindung zum Server".

Features/Vorteile von MacSOUP

  • Verwaltung mehrerer optionaler Einstellungsdateien (ähnlich den Profilen bei den Mozilla- Derivaten),
  • GUI mit verschiedenen individuell verschiebbaren und größenveränderbaren Fenstern,
  • Cancel und Supersedes über das Programm-Menü direkt ausführbar,
  • Gute Programm-Usability durch Benutzung der Funktionen menügesteuert oder über Tastenbefehle,
  • sehr einfache Möglichkeit der Einfügung eigener Headerzeilen in Postings,
  • Postings können lokal gelöscht werden,
  • Unterstützung von ROT13 und Spoilerzeichen über das Menü,
  • Volle Unterstützung für X-Faces, direkte Eingabe des X-Face-Codes, kein Escapen erforderlich,
  • Programmhandbuch als .pdf-Datei direkt über das Hilfemenü erreichbar,
  • Suche nach Artikeln nach vielen verschiedenen Kriterien,
  • Filtermöglichkeiten für die Anzeige von Nachrichten,
  • Programm in Deutsch, Englisch, Französisch, Schwedisch und Dänisch erhältlich,
  • Programm sowohl für aktuelle Mac OS X - Versionen als auch für die älteren Mac OS - Versionen 7.1 bis 9 verfügbar

sowie weitere sinnvolle Features.

Nachteile von MacSOUP

  • Face-Unterstützung nur beim Senden, jedoch keine Anzeige von Faces,
  • als optionale externe E-Mail-Editoren nur Eudora ? oder der veraltete Claris Emailer einsetzbar,
  • in den E-Mail-Einstellungen weder SSL noch TLS verfügbar und nur Standard-Ports,
  • lange Links in Postings werden zwangsweise umbrochen, selbst bei Verwendung von "<"/">" spitzen Klammern.
Weiterführende Links
  1. Die englisch-sprachige Homepage von Stefan Haller über MacSOUP
  2. MacSOUP - Erste Schritte Seite von Georg Roden
  3. Kleine englisch-sprachige FAQ zur Einrichtung von MacSOUP
  4. MacSOUP Tastenkürzel
  5. Homepage von Johannes Starosta, die auch die Links zu 6 und 8 enthält
  6. OS X: Anleitung für korrekte Message-IDs mit ResFork
  7. Freeware ResFork bei Sourceforge.Net
  8. Mac OS 9: Anleitung für korrekte Message-IDs mit Resedit
  9. Spartanische deutsche Wikipedia-Seite über MacSOUP

» Zu MacSOUP gibt es auch passende deutsch-sprachige Newsgroups:

Autor: Uwe Premer - 19.05.2009

ABC-Wiki-Team » Kompendium » Newsreader » MacSOUP


Kategorie(n): Newsreader
Bewerte diesen Artikel

4 stars Bewertung 4.0/5 aus 1 Bewertungen


Facebook Besuche uns bei Facebook, um unsere Artikel zu kommentieren