Dein Browser konnte nicht identifiziert werden!

Cakravartin

Cakravartin ist eines dieser revolutionären Wirkstoffe, die inzwischen auch von 1&1 vertrieben werden. Erste erfolgreiche Tests erfolgten bereits an in den USA lebenden Deutschen. Seit ein paar Wochen ist ein Medikament mit diesem Wirkstoff dort im Handel. Seit wenigen Tagen liegt auch die Zulassung für die Bundesrepublik Deutschland vor. Treibende Kraft war der Chef der Zulassungsbehörde, Lutz Agent (Name von der Redaktion geändert), der sich engagiert im Usenet um Neubenutzer bemüht.

BTW, bei 1&1 wird im Paket mit T-ISDN XXL und einer Eumex-Tk-Anlage, ein Gutschein zum Einlösen in der Apotheke beigefügt, mit dessen Hilfe man kostenlos 200 dieser magentafarbigen Pillen erhält. 200 Freistunden fürs Usenet sozusagen <eg>.

Die Pille ist eine speziell für die Teilnehmer des Usenet entwickelte Arznei, die die Top10-Bugs des Clients Outlook Express *nicht* an der Wurzel packt, aber sie durchaus für die Anwender erträglich erscheinen lässt.

  1. Bezeichnung des Arzneimittels
    Betacakravartin
    Wirkstoff: Cakravartin
  2. Verschreibungsstatus
    Apothekenpflichtit
    (Antrag auf Zulassung für den Straßenhandel liegt vor)
  3. Wirksame Bestandteile nach Art und Menge
    1 magentafarbendes Dragee enthält: Hetzel 10 mg (getrocknet)
    Cakravartin 250 mg
  4. Anwendungsgebiete
    Bei schmerzhaften Beschwerden infolge Tofu und Kammquoting.
  5. Gegenanzeigen
    OE-User sollten auf die Medikation mit Betacakravartin gänzlich verzichten, weil die Einnahme in diesem Fall zu Überreaktionen führen kann. OE-User neigen zur sofortigen Deinstallation ihres Newsreaders. In seltenen Fällen wird dieser Vorgang wird von einem glucksenden Kichern und jubelartigem Geschrei nach der erfolgreichen Deinstallation begleitet. Die hauseigene Versicherung des Herstellers übernimmt in diesem Fall die Registriergebühr für die Vollversion des Newsclients Forté Agent.
    Das gilt allerdings nicht für US-Amerikaner, da diese Damen und Herren (genetisch bedingt) resistent gegen Nettiquettenverstöße jeglicher Art sind.
  6. Nebenwirkungen
    Bei Auftreten von Überempfindlichkeitserscheinungen (allergische Reaktionen) ist die Medikamenteneinnahme auszusetzen. In seltenen Fällen können nach der Einnahme von cakravartinhaltigen Arzneimitteln Herzklopfen, ventrikuläre Rhythmusstörungen sowie der unbändige Drang, ein Fremdcancel auszuführen auftreten. In diesem Fall ist entweder die Dosis zu reduzieren oder die Medikation gänzlich abzusetzen.
  7. Wechselwirkungen mit anderen Mitteln
    Biertrinker, die den Konsum von Dinkelacker CD-Pils oder Schwabenbräu bevorzugen, neigen zu Würgreizen, die durch den Hetzelanteil im Medikament hervorgerufen werden. Die Gabe von ungenießbarem Bier sollte während der Medikation dringend eingestellt werden.
  8. Warnhinweise
    Es wird lediglich davor gewarnt, die Gruppe microsoft.public.windows.inetexplorer.ie6.outlookexpress.wishlist zu abonnieren. Das Abonnement dieser Gruppe kann zu Überreaktionen führen, die auch mit einer erhöhten Dosis nicht kompensiert werden können. Des weiteren kann dieses Arzneimittel bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Reaktionsvermögen so weit beeinträchtigen, dass es für das Usenet oder zur Bedienung von Newsclients oder WWW-Browsern nicht mehr ausreicht; dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenhang mit oben genannter Newsgroup.
  9. Wichtigste Inkompatibilitäten
    entfällt
  10. Sonstige Hinweise
    Es wird an den Grundsatz erinnert, in der Schwangerschaft Medikamente jeglicher Art nur bei zwingender Notwendigkeit zu verwenden.
  11. Dauer der Haltbarkeit
    42 Monate
  12. Name oder Firma und Anschrift des pharmazeutischen Unternehmers
    Aus Angst vor Anschlägen durch die gepeinigten OE-User möchte das Unternehmen anonym bleiben. Wir entsprechen diesem Wunsch und bitten Sie um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Ostmedica GmbH
Sigfried Kammtofu (Geschäftsführer)

© 2001 by HolgerKremb

Hinweis
Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Beitrag zur Runde 1 des Lexikonspiels in 2001, welche vom 09.01.2001-19.02.2001 ausgespielt wurde. Da OE-User heute auch noch gelegentlich Therapieversuchen ausgesetzt werden <g> und dieser Beitrag noch einen erstaunlich hohe Besucherzahl aufweist, habe ich ihn hier archiviert.

Ergänzende Links

Autor: Holger Kremb - 13.02.2011


Kategorie(n): Sonstiges